Planen, planen, planen

  • -
  • Zeit ist Geld
    Bei Bauvorhaben ist eine gute Planung sehr wichtig. Die Planung sorgt dafür, dass alle Schritte des Bauprozesses in logischer und sinnvoller Reihenfolge ausgeführt werden. Dabei werden Zeit und Geld berücksichtigt. Wenn ein Projekt mehr Zeit kostet, kostet es auch mehr Geld. Die Bauarbeiterinnen und Bauarbeiter müssen dann zum Beispiel länger arbeiten und daher länger bezahlt werden. Vorab muss nicht nur festgelegt werden, welche Schritte wann ausgeführt werden müssen. Es ist auch wichtig, zu wissen, wie viel die Bauarbeiten kosten werden. Zeit und Geld werden vom Planer/von der Planerin in der Planung zusammengeführt und so ergibt sich ein guter Überblick. Nun weiß jede und jeder Beteiligte, wann das Bauwerk fertig sein muss.

    Berufe hinter den Kulissen
    Zimmerer/Zimmerin, Stuckateur/Stuckateurin, Maler/Malerin, Maurer/Maurerin, Dachdecker/Dachdeckerin, Klempner/Klempnerin. Allesamt Berufe auf dem Bau, die du wahrscheinlich kennst und die notwendig sind, um ein Haus zu bauen. Aber es gibt auf dem Bau noch viel mehr Berufe. Berufe, die du vielleicht nicht kennst. Oft sieht man diese Personen auf der Baustelle gar nicht. Ein Beispiel ist der Arbeitsvorbereiter/die Arbeitsvorbereiterin, der/die eng an der Planung beteiligt ist. Der Arbeitsvorbereiter/die Arbeitsvorbereiterin entscheidet vom Beginn des Bauvorhabens bis zu seinem Ende, was passieren muss, und kümmert sich um die Organisation und Planung der Arbeiten, des Personals und des Materials auf der Baustelle. Während der Bauarbeiten hat der Arbeitsvorbereiter/die Arbeitsvorbereiterin die Aufsicht über das Projekt, um dafür zu sorgen, dass keine Verzögerungen eintreten und nicht mehr Geld als vereinbart ausgegeben wird. Bauzeichnungen werden kontrolliert, überprüft und geändert. Die beste Arbeitsweise wird gewählt und auch die Bestellungen und der Einkauf von Material gehören zu seinen/ihren Aufgaben. Der Arbeitsvorbereiter/die Arbeitsvorbereiterin ist das Bindeglied zwischen den externen Kontakten und dem ausführenden Team.

    So wie der Arbeitsvorbereiter/die Arbeitsvorbereiterin ist auch der Baukalkulator/die Baukalkulatorin viel mit Verhandeln und Besprechen beschäftigt. Auch der Baukalkulator/die Baukalkulatorin sitzt oft im Büro. Er bzw. sie berechnet das Bauprojekt, welches Material benötigt wird und wie viel Personal eingesetzt werden muss, um das Projekt den Vereinbarungen entsprechend zu realisieren. So wird der Preis eines Bauprojekts bestimmt und zu einem Kostenvoranschlag verarbeitet. Der Baukalkulator/die Baukalkulatorin versucht immer, mit Lieferanten von Material und Subunternehmern zu verhandeln, um den besten Preis zu bekommen. Letztendlich entscheidet der Baukalkulator/die Baukalkulatorin gemeinsam mit dem Projektleiter/der Projektleiterin, welche Bauunternehmen und Lieferanten den Auftrag erhalten.

    Daneben gibt es noch einen Planer/eine Planerin, der/die die tägliche Planung und Personalplanung zur Aufgabe hat. Auch Urlaubstage, Krankmeldungen und freie Tage müssen dokumentiert werden.

    Du siehst: sehr viele Menschen leisten einen Beitrag zu einem Bauprozess. Es gibt viele Aufgaben und Berufe, von denen du vielleicht noch nie gehört hast. Wer auf dem Bau arbeitet, muss jedenfalls nicht immer mit den Füßen im Dreck stehen.