Innovation Lab

  • -
  • Die Parkstad Limburg hieß früher Oostelijk Mijnstreek. Im Laufe des vergangenen Jahrhunderts wurde in diesem Gebiet vieles abgebrochen, gebaut, wieder abgebrochen und wieder gebaut. Die heutige Zeit und ein Blick in die Zukunft erfordern nachhaltiges und intelligentes Bauen. Auch dank der IBA wird in der Parkstad in diesem Bereich viel geforscht. Dies führt zu innovativen und zirkulären Bauprojekten wie SuperLocal, wo Teile leer stehender Hochhäuser für 130 neue Wohneinheiten verwendet werden. In diesem Projekt wird Baumaterial recycelt und wiederverwendet. Eines der Hochhäuser wurde nachhaltig abgebrochen, sodass das Material für die neuen Häuser verwendet werden konnte. Die Herausforderung ist, so viel wie möglich von diesem Betongebäude wiederzuverwenden. Mehrere europäische Länder zeigen Interesse an diesem Projekt, das mittlerweile auch eine Auszeichnung erhalten hat.

    Etwas Neues machen
    Es wird viel über neue Bautechniken geforscht. Im GTB Lab der IBA-Parkstad werden auf höchstem Niveau Techniken und Produkte für zirkuläres Bauen entwickelt. Abbruchabfall gibt es dadurch eigentlich nicht mehr. Gemeinsam mit Unternehmen werden die Entwicklungen getestet. So entstehen nachhaltige Lösungen für historische Bauwerke, Immobilien und Landschaft. Technik und Innovationen werden zusammengeführt, indem die neuen Entwicklungen und Methoden in den Projekten in der Parkstad zum Einsatz kommen.

    Zirkuläres Bauen
    Wenn ein Gebäude aus recyceltem Material und Materialien, die in Zukunft recycelt werden können, gebaut ist, entsteht ein Kreislauf, „zirkuläres Bauen“ genannt. Durch zirkuläres Bauen werden weniger neue Rohstoffe für den Bau benötigt und es gibt weniger Abfall, weil Materialien wiederverwendet werden. Bauen nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip sorgt dafür, dass alle Baumaterialien nachhaltig getrennt werden können, um sie später wieder zum Bauen verwenden zu können, zum Beispiel Holz, Glas und Aluminium.
    Darüber hinaus kann nachhaltiges Baumaterial aus Abfall hergestellt werden. Bodenbelag aus Plastikflaschen oder Einwegbesteck zum Beispiel. Lüftungsgitter und Leitungen können mit einem 3D-Drucker ebenfalls aus Plastikmüll gefertigt werden. Und wie wäre es mit Kunststofffliesen aus gepresstem Plastikmüll?

    Neue und alte Bautechniken
    Nicht nur das Baumaterial, auch die Bautechnik hat im Laufe der Jahrhunderte viele Entwicklungen erlebt. Die alten Römer und Griechen entwickelten Bautechniken, die für ihre Zeit sehr innovativ waren. Heute sind dies oft die alten Handwerkstechniken. Heutzutage werden sogar Roboter und Drohnen eingesetzt, um Bauwerke zu errichten oder Gebiete zu inspizieren. So verändert sich auch die Bautechnik im Laufe der Zeit. Im IBA-Projekt Schloss Schaesberg werden alte Handwerkstechniken und neue Bautechniken auf besondere Weise kombiniert.