IBAscoop

  • -
  • Das IBA-Konzept
    Bei der Veränderung und Neugestaltung einer Region sind viele Aspekte zu berücksichtigen.

    Die erste IBA (Internationale Bauausstellung), eine Ausstellung für modernen Bau in Deutschland, wurde vor über 100 Jahren initiiert. Im Laufe der Jahre entwickelte sich die IBA zu einem erfolgreichen Instrument für Wandel und Verbesserung von Städten und Regionen. Dabei konzentriert sich das Format auf die Planung von Raum, Wirtschaft und Gesellschaft.

    Innovative Ideen werden in der Region und anderswo gesammelt. Experten sehen sich die wichtigsten Projekte an und untersuchen, welche Chancen sie einer Region bieten. Das Bureau IBA Parkstad begleitet Projekte, bringt die richtigen Menschen und Unternehmen zusammen und fördert Projekte. Die IBA unterstützt die Projekte mit Fachwissen und Geld, sodass mit diesen Projekten die Region besser gemacht werden kann. Schließlich werden die Projekte und ihr Einfluss auf die Gesellschaft der Öffentlichkeit präsentiert.

    IBA Parkstad
    Auch die Parkstad kann das IBA-Konzept gut gebrauchen. Die ehemalige Oostelijke Mijnstreek ist seit der Schließung der Zechen 1974 zu einer grünen Region geworden, einer schönen Region für Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch Touristinnen und Touristen. Seit den Zechenschließungen war die Region von hoher Arbeitslosigkeit und Überalterung geprägt. Immer mehr junge Leute verließen das Gebiet und suchten in anderen Regionen nach Arbeit. Die Parkstad Limburg hat viel Schönes zu bieten, aber noch immer gibt es viele leer stehende Läden, Schulen und Kirchen. Bis 2022 sollen nicht weniger als 50 Projekte nach dem IBA-Konzept umgesetzt werden. 50 Projekte mit innovativen Ideen und spannenden Plänen.  Aufmerksamkeit gibt es für die Landschaft, die Städte, das kulturelle Erbe, Innovationen, Kultur und Gesellschaft, um die Parkstad wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

    Perlen
    Die Projekte der IBA Parkstad sind allesamt attraktiv und wertvoll. Manche Projekte erhalten sogar Auszeichnungen, zum Beispiel das Projekt SUPERLOCAL – Super Circular Estate in Kerkrade. Dieses Neubauprojekt umfasst eine innovative Form des Abbruchs alter Gebäude und des Recyclings des beim Abbruch freigesetzten Materials und gewann den The Innovation in Politics Awards 2020 in der Kategorie „Ecology“. Ein anderes Projekt ist die Restaurierung von Schloss Schaesberg. Dieses Schloss aus dem 17. Jahrhundert wird in den nächsten Jahren wieder aufgebaut. Im Zuge des Projekts werden junge Fachleute ausgebildet, die auch das alte Handwerk kennenlernen sollen. Es wird nachhaltig und innovativ gebaut. Aber es geht nicht nur um das Bauen selbst, das Projekt ist auch wichtig für den Bildungsbereich, den Arbeitsmarkt und das Zusammenleben der Menschen. Das Projekt „Buiten-Pauzepark“ („Pause-im-Freien-Park“) in Hoensbroek verwandelt ein brachliegendes Gelände zu einem attraktiven Ort im Grünen mit Fußwegen, einem Spielplatz für Kinder, einem Bolzplatz und einen Kletterhügel. Dank all dieser unterschiedlichen Projekte wird die Parkstad Limburg immer schöner und angenehmer zum Wohnen, Arbeiten und für die Freizeit.

    Wir alle sind die IBA Parkstad
    Die Parkstad ist für Touristinnen und Touristen, für Besucherinnen und Besucher da. Aber die Parkstad gehört den Bewohnerinnen und Bewohnern, den Unternehmerinnen und Unternehmern und den Gemeinden. Gemeinsam wird an einer wunderbaren Region gearbeitet. Die IBA baut nicht selbst, sondern unterstützt Projekte in ihrer Entstehung und Entwicklung. Ideen werden gesammelt. Hast du gute Ideen, um leeren Läden, Schulen und Kirchen in der Parkstad neues Leben einzuhauchen? Wohnst oder arbeitest du in der Parkstad und möchtest du dich an den Überlegungen rund um die Region beteiligen? Dann kannst du Mitglied des Parkstad Panel werden. Begeisterung und gute Ideen für die Parkstad sind immer willkommen.